Grundlagenausdauertraining Fußball – 3 unfassbar einfache und effektive Formen

Die Theorie zum Thema Grundlagenausdauer haben wir behandelt. Kommen wir nun konkret zum Grundlagenausdauertraining Fußball. Die hier anzuwendenden Ansätze sind die der Dauermethode sowie der Intervallmethode extensiv, aber auch der Wettspielmethode. Zumeist stellen wir uns unter Grundlagenausdauertraining den geliebten Waldlauf vor. Auf dieser Seite wollen wir euch ein paar Methoden mit Ball nahebringen!

GLA 1 und GLA 2

Generell wird häufig zwischen dem Training der Grundlagenausdauer 1 (GLA 1; GA 1) und Grundlagenausdauer 2 (GLA 2; GA 2) unterschieden. Beides betrifft die aerobe Stoffwechsellage. Die Unterschiede hier einmal deutlich gemacht:

  Grundlagenausdauer 1 Grundlagenausdauer 2
Herzfrequenz 60 – 75 % von HFmax 75 – 85 % von HFmax
Umfang der Einheit > 40 Minuten 20 – 60 Minuten
Regenerationszeit 1 Tag 1-2 Tage
Grundlagenausdauertraining Fußball: Große Spiele, Ausdauerparcour und Endlosformen
Grundlagenausdauertraining Fußball lässt sich wunderbar mit Ball trainieren!

Die Methodik Grundlagenausdauertraining Fußball

Das Grundlagenausdauertraining Fußball ist wie auch in den meisten anderen Sportarten die Voraussetzung für das fußballspezifische Ausdauertraining im anaeroben Bereich! Deswegen bietet sich das Grundlagenausdauertraining vor allem in der Übergangsperiode und den ersten Vorbereitungswochen an. Aber auch unterstützend während der Saison ist das Grundlagenausdauertraining unerlässlich.

Am besten planst du dir einen Trainingszeitraum von 4 bis 6 Wochen ein, wenn du deine Grundlagenausdauer nachhaltig steigern willst. Je nach Leistungsstand kann das natürlich variieren. Aber du siehst bereits, dass es nicht ratsam ist, sich in der Übergangsperiode – sprich Sommer- und Winterpause – komplett auf die faule Haut zu legen. Hier ist unsere Empfehlung, dass du mindestens einmal die Woche für mindestens 40 Minuten im aeroben Bereich trainierst, um deine GLA zu erhalten. Das wäre dann ein Erhaltungstraining. Wenn du mehr über das Training in der Pause erfahren willst, lies das in unserem Beitrag dazu durch!

Wie du dir wahrscheinlich denken kannst, raten wir euch hier eher weniger ohne Ball zu trainieren, sofern es euch möglich ist. Im fußballspezifischen Ausdauertraining mögen einzelne Übungen ohne Ball ratsam sein, da sonst Spannungsverluste und Messbarkeit verloren gehen könnten. Im aeroben Bereich bei hohem Umfang und geringer Herzfrequenz jedoch ist es so einfach den Ball einzubauen. Natürlich trainierst du durch einen Waldlauf nach o.g. Parametern deine Grundlagenausdauer richtig, allerdings wäre es in technisch-taktischer und vor allem koordinativer Hinsicht verlorene Zeit. Aber auch das Lauftraining Fußball hat seine Vorzüge und leider einen schlechteren Ruf erhalten, als es verdient hat. Lies dir doch dazu einfach unseren Beitrag zum Lauftraining Fußball durch.

Wie wird also trainiert? Die gängigsten und effektivsten Formen sind der Ausdauerparcours, Endlosformen des Techniktrainings und große Spiele. Schauen wir uns diese 3 Varianten einmal genauer an:

Grundlagenausdauertraining Fußball durch „Große Spiele“

Das ist relativ schnell erklärt: Durch den Einsatz eines großen Feldes und vieler Spieler (minimum 5 vs 5) wird gewährleistet, dass sich sehr spielnah eine gleichmäßige Belastung einpendelt. Im großen Spiel trainierst du mehr oder weniger automatisch in deinem persönlichen Tempo und sorgst so einer Über- oder Fehlbelastung vor. Die Kontrolle über eine Pulsuhr kannst du in großen Spielen immer wieder durchführen. Damit du weißt wie genau der Trainingspuls zustande kommt, den du beim Grundlagenausdauertraining Fußball beachten musst, empfehlen wir dir unseren Beitrag zum Trainingspuls durchzulesen!

Großer Vorteil dieser Methode ist, dass große Spiele (gerade auf große Tore mit Torhütern) extrem motivierend sind. Durch das Setzen von Provokationsregeln wie Kontaktbegrenzungen oder den Einsatz verschiedener Tore kannst du hier sehr leicht technisch-taktische Schwerpunkte (Ballbesitz, Flügelspiel, Rückraumbälle etc.) trainieren. Aber Achtung: Zu viele Regeln stören den Fluss des Spiels – es ist immer noch ein Ausdauertraining!

Hier haben wir dir einmal ein paar Großfeldspiele verlinkt, die sich hervorragend eignen, dein Grundlagenausdauertraining Fußball zu verbessern:

Grundlagenausdauertraining Ausdauerparcour Fußball

Hier ist die wohl gängigste Form im Grundlagenausdauertraining Fußball – der Parcours. Ob mit koordinativen oder technischen Elementen – hier wird eine gleichmäßige aerobe Belastung garantiert, solange du dich an ein paar Regeln hältst:

  • Achte auf deine Herzfrequenz
  • Plane die technischen Elemente so, dass die Belastung mehr oder weniger gleichmäßig bleibt (Tempodribblings, Finten, Torschüsse sind möglich und hilfreich, aber sollten dosiert eingesetzt werden, um Überbelastung zu vermeiden)
  • Plane die koordinativen Elemente so, dass die Belastung mehr oder weniger gleichmäßig bleibt (Antritte, schnelle Richtungswechsel, hohe bzw. weite Sprünge sind möglich und hilfreich, aber sollten dosiert eingesetzt werden, um Überbelastung zu vermeiden)
  • Binde unbedingt den Ball mit ein!

Ansonsten sind deiner Kreativität hier keine Grenzen gesetzt. Nutze alle Trainingsgeräte, die du hast und verschaffe dir Abwechslung. Ein Ausdauerparcours kann auch schnell mal monoton werden. Schöner Vorteil des Parcours: Du brauchst kaum Platz hierfür.

Da der Ausdauerparcour Fußball die beliebteste Form im Grundlagenausdauertraining Fußball ist, haben wir ihm einen eigenen Beitrag gewidmet. Einfach hier klicken!

Einige gute Ideen wie ihr mit Ausdauerparcours euer Grundlagenausdauertraining Fußball abwechslungsreich und motivierend gestalten könnt, haben wir euch hier einmal verlinkt:

Endlosformen Techniktraining

Auch hier sind wir relativ schnell fertig mit Erklärungen: Endlosformen zum Techniktraining schulen nicht nur die Basistechniken, sondern auch die Grundlagenausdauer Fußball. Es wird zumeist eine konstante, moderate Belastung garantiert, die logischerweise fußballspezifische Bewegungsabläufe mit sich bringt. Auch hier ist zu beachten, dass nicht unbedingt der Flugkopfball in Endlosschleife trainiert wird, sondern die Übungen so gewählt werden, dass sie o.g. Parametern entspricht.

Endlosformen zum Zweck der Ausdauerschulung sollten sich hauptsächlich auf die Basistechniken konzentrieren und nicht zu speziell bzw. zu tief gehen. Das birgt immer die Gefahr, dass es zu Unterbrechungen kommt und die eigentliche Intention flöten geht. Auf der anderen Seite darf es definitiv nicht zu monoton sein.

In folgendem zeige ich euch einfach mal ein paar gute Beispiele:

Endlosformen Passen

Endlosform Dribbling

Kombinationen

Beispiele sind hier quasi endlos zu finden – gerade in der Basistechnik Passspiel lässt sich extrem viel machen, da hier die Belastung auch sehr gleichmäßig ist.

Share this Page